Moderation / Facilitation

Moderation / FacilitationFacilitator und Moderator arbeiten mit Gruppen, in Workshops, auf Kongressen und ähnlichen Veranstaltungen.
Der Moderator hat die Struktur, den Ablauf und die Zeit einer einzelnen Session im Blick. Seine Aufgabe ist es, eine bestimmte Veranstaltung (oder auch nur einen Teil daraus, wie zum Beispiel eine Plenumsdiskussion oder einen Workshop) zu moderieren und zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem bestimmten Ziel zu führen. Er ist inhaltlich unparteiisch und arbeitet mit der Gruppe, ohne zuvor auf deren Zusammensetzung in irgendeiner Art und Weise Einfluss gehabt zu haben.
Die Arbeit des Facilitators hingegen ist sehr viel weitreichender. In erster Linie und vor allem beginnt sie bereits bei der Veranstaltungs-Planung mit dem richtigen Design. Moderation ist nur ein Teil seiner Aufgaben. Im Wesentlichen kennzeichnet ihn die Begleitung des gesamten Prozesses. Meist handelt es sich hierbei um umfassendere Change-Prozesse. Im Wesentlichen sorgt er dafür, dass alle Ideen und Vorschläge nicht nur von einem Teil des betreffenden Unternehmens kommen (wie z.B. der Geschäftsleitung), sondern dass alle relevanten Gruppen bzw. deren Vertreter beteiligt werden. Man spricht hier von Partizipation. Eine Top-Down-Strategie funktioniert nämlich nur in den seltensten Fällen, auf Dauer beständig ist es nie. Rollouts sind out, denn „das Wissen liegt im System“, wie es so schön heißt, und somit sind alle gefragt. Die Aufgabe des Facilitators, für die Bildung einer Pilotgruppe zu sorgen und sie zum Laufen zu bringen, ist daher gerade zu Beginn der beabsichtigten Veränderung von größer Bedeutung.

Ein Facilitation arbeitet mit Pilotgruppen und achtet auf Diversifizierung innerhalb dieser Gruppe. Er begleitet die Gruppe & den gesamten Prozess von Anfang bis Ende und reagiert darauf flexibel. Ein Faciliator vertraut stets auf das Wissen, das im System liegt und vereint mehrere Rollen, wie z.B. Facilitator, Moderator, Visualisierer.

Je nach dem, was während des Change Management Prozesses gefragt ist, können Großgruppenformate wie Open Space, World Café, Dynamic Facilitation od.ä. zum Einsatz kommen.